×

Fehler

Cannot add or update a child row: a foreign key constraint fails (`DB2014767`.`#__sigplus_caption`, CONSTRAINT `#__FK_sigplus_caption_image` FOREIGN KEY (`imageid`) REFERENCES `#__sigplus_image` (`imageid`) ON DELETE CASCADE)

Kletterturm Modell
Wie angekündigt fand am 2. Oktober 2019 zusammen mit Vertretern der Stadt, der Presse und Fördermittelgebern der erste Spatenstich für den seit 2 Jahren von der IG-Klettern Halle-Löbejün geplanten Kletterturm statt. Er wird das bestehende Ensemble am Thüringer Bahnhof mit dem „Fetten Kletter“, der Bouldercobra und Mitropawand weitreichend ergänzen.

Hier wie versprochen weitere Infos:

Der neue noch namenlose Kletterturm wird mit einer Höhe von 17 Metern, als Torbogen gestaltet, Platz für über 50 Kletterrouten für anspruchsvolles Klettern bieten, die jährlich neu gestaltet werden können.

Damit entsteht unter anderem auch eine neue Trainingsstätte für die mittlerweile bestehenden 8 Kinder- und Jugendgruppen. Um die 3000 Kletterer nutzen derzeit die Kletterangebote in und um Halle/S. der IG Klettern, des DAV oder des Unisports. Kein Wunder, dass das Klettern somit für eine Vielzahl Frischlufthungriger zum Trendsport geworden ist und die örtlichen Gegebenheiten, die in den letzten Jahren durch viel ehrenamtliches Engagement entstanden sind, rege genutzt werden.

Der neue Turm wird, wie auch die jetzige städtische Anlage, in Verantwortung der IG-Klettern als organisierender Verein liegen und ohne Zaun frei zugänglich sein, so dass er ein niederschwelliges Angebot an alle Kletterer der Stadt darstellt

Lotto Sachsen-AnhaltDie Bausumme beträgt insgesamt 340 000 € und wird von den Fördermittelgebern

  • Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt mit 170 000 €
  • Stadt Halle (Saale) mit 40 000 € + Bereitstellung des Pachtgrundstücks
  • Lotto-Totto Sachsen-Anhalt mit 52 000 €

sowie über 78 000 € aus Eigenmitteln, zum Teil über Sponsoring durch Ötzi GmbH, Geoquest-Verlag, IEM GmbH, Armaturenservice Haase, dem Bundesverband IG Klettern, dem Landesverband Sachsen-Anhalt und verschiedenen Privatdarlehen finanziert.
Wir schauen somit gespannt auf die geplante Fertigstellung 2020 und bedanken uns gans sehr bei allen Möglichmachern.


Spatensich KletterturmNach über zwei Jahren der Planung ist es nun endlich so weit: Die praktischen Arbeiten für einen neuen Kletterturm, der das bestehende Ensemble am Thüringer Bahnhof mit Kletterturm "Fetter Kletter", der Mitropawand und der Bouldercobra im großen Maßstab ergänzen wird, können beginnen.

Wir möchten hiermit alle Pressevertreter/-innen nebst Fördermittelgebern, Vertretern der Stadtverwaltung und interessierten Bürgern herzlich zum feierlichen Spatenstich einladen.

Wir freuen uns, Sie somit zu diesem Anlass persönlich begrüßen zu dürfen!

Zeit: 2. Oktober 2019 um 15:00 Uhr
Ort: Park am Thüringer Bahnhof, Halle/Saale, Kletterturm/Boulderkobra (siehe Link: https://goo.gl/maps/As9teWFhukA9UQnb8)

Es gibt zur Zeit überall in den Klettergebieten Probleme, nicht nur bei uns in den Steinbrüchen. Grund ist die extreme Trockenheit seit nunmehr schon 2 Jahren. Der Boden verliert mangels Feuchte seine Bindigkeit, die Hänge kommen ins Rutschen, Felsbrocken lösen sich aus Bereichen, in denen sie bisher noch von Lehm,Ton oder Verwitterungsmaterial festgehalten worden sind. Es gab schon einige Beinahe-Unfälle an mehreren Orten. Wir sind in allen Gebieten momentan mächtig am Werkeln und Stabilisieren, unter anderem auch am Hangelmarathon im Aktienbruch (sowie in Landsberg, im Krosigker Steinbruch, am Riveufer und und und).

Wundert Euch also nicht über Veränderungen von Routen oder Gesteinshaufen an den Einstiegen.

Hangelmarathon bereinigt

Folgende Verhaltenskonsequenzen ergeben sich aus der derzeitig angespannten Situation:

  • Bitte nur am Wandfuß aufhalten, wenn dies für das Klettern notwendig ist. Nicht dort lagern!
  • Helm tragen, vor allem der Sicherungsmann!
  • Keine Kinder an die Wandfüße lassen, sie sollen einen Sicherheitsabstand von 10 Metern einhalten (sich lösende Steine können weit fallen).
  • Vorsichtig klettern - auch fest wirkende Felsbereiche können sich lockern!

Bitte gebt diese Informationen auch an Freunde und Bekannte weiter, damit niemand zu Schaden kommt!

Aus der beliebten Route Hangelmarathon haben wir schon mehrere Tonnen instabil gewordenen Gesteins entfernt. Damit es nicht im Weg liegt, haben wir sie zu "Sitzgruppen" arrangiert. Bitte lasst diese so, wie sie sind. Sie bilden in dieser Form auch ideale Lebensräume für Kleinlebewesen, wie zum Beispiel Eidechsen.


Gerald Krug, IG Klettern Halle-Löbejün e.V.

Loeschteich1bklAngesichts der zunehmenden Vermüllung unseres Planeten mit Plastik und anderem Unrat wird es Zeit zum Handeln. Wir als IG Klettern betreuen hier in Mitteldeutschland ein großes Klettergebiet und sind sehr aktiv. In den Gebieten ist es für uns selbstverständlich, dass wir immer einen Müllbeutel dabei haben und anfallenden Unrat immer schnell wegräumen. Für den diesjährigen World-Clean-Up-Day (Infos hier: https://www.worldcleanupday.org/), an dem wir uns erstmalig beteiligen, haben wir uns einen großen Brocken vorgenommen: den Löschteich. Hier ist viel zu tun.
Wer den Löschteich noch nicht kennt: Der idyllische, wassergefüllte Steinbruch bietet jede Menge feiner Leistenkletterei in leicht liegendem bis senkrechtem Gelände. Boulderer kennen ihn ohnehin, da er eine excellente überhängende Wand bereithält, die ein paar Testpieces birgt.


Er befindet sich unmittelbar neben dem Aktienbruch und wird im Kletterführer auch als Sektor dieses Klettergebietes geführt. Man erreicht ihn aber auch über die Bahnhofstraße in Löbejün, zweigt dort ab, wo es zum Sportlerheim (Kneipe) geht, hält sich etwas rechts und gelangt nach 120 Metern ab Straße direkt zum Löschteich.
Die zwei vergangenen trockenen Jahre haben den Wasserspiegel sinken lassen und schockierendes zu Tage gefördert. Überall liegt Müll im Wasser und wird nun sichtbar. Da der Ort über viele Jahre als illegale Müllkippe diente, muss jede Menge herausgeholt werden.


Wir wollen uns dieser Aufgabe stellen. Die Gemeinde Löbejün-Wettin unterstützt uns dabei durch das Bereitstellen eines Containers. Wir werden uns den Tag auch angenehm gestalten und gleichzeitig grillen und Getränke für die Helfer anbieten. Außerdem kann auch geklettert werden, mit vielen Mitmachern können wir uns auch gut abwechseln.
Ich würde mich freuen, wenn viele Helfer dabei sind, bitte gebt auch Rückmeldung, wer kommen möchte.
Arbeitsmaterialien, wie Müllsäcke Arbeitshandschuhe usw. stellen wir. Folgendes kann gerne noch mitgebracht werden, so weit vorhanden:

  • Gummistiefel
  • Wathose (hat jemand so etwas?)
  • Kleines Boot zum Transport von der einen auf die andere Seite


Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsames Sonnabend, an dem wir unserer Natur (und uns selbst) etwas Gutes tun


Treffpunkt: Löschteich, Sonnabend, 21.9. 2019 11:00 Uhr
GPS-Daten: 51.635758°, 11.893277°

Am 1.2.2019 trafen sich die Trainer/innen der Kinder- und Jugendkurse und ein paar Sonderkurs-Trainer/innen und bekamen ein Update zum Thema Recht und Gesetz, Pflichten, Versicherungen und Material.
Es ging dabei vor allem um Fragen wie „Wer hat wann die Aufsichtspflicht und was bedeutet das konkret für mich im Kurs?“, „Was passiert bei Unfällen, wo muss ich diese dokumentieren und melden?“, „Wie bin ich eigentlich versichert?“, „Wo, wie und bei wem bekomme ich Material für meinen Kurs?“.

Chris Hupe hatte dafür eine sehr schöne Präsentation vorbereitet. Aufgelockert wurde das Ganze durch praktische Spiele und Übungen.

Damit gehen die Trainer/innen gut vorbereitet in die neue Kletter- und Kurssaison.

Well doneJHV2018
In gemütlicher Runde bei Glühweinduft und Kerzenschein wurde am 4. Dezember der Vorstand in gleicher Besetzung wiedergewählt. Somit bleibt es bei den bekannten Gesichtern, die ihr als Ansprechpartner bereits kennt. Im erweiterten Vorstand wurden neben den bisherigen Verantwortlichen, die ihre Arbeit auch weiterhin fortführen, für die bisher unbesetzten Tätigkeitsbereiche Koordination Gebietsbetreuung und ÖA neue Verantwortliche gefunden. Das ausführliche Protokoll dazu wird in den nächsten Tagen an alle Mitglieder verschickt. 

Besonders spannend war die Vorstellung des Vorhabens einen neuen Kletterturm in Halle/S. zu errichten - dazu demnächst mehr in ausführlicher Form.

Auf jeden Fall könnt ihr euch wieder auf eine gewohnte Aktion zur Winter- und Sommersonnenwende freuen.
Wir wünschen allen schon einmal besinnliche Tage und viel Gesundheit.

Einmal im Jahr treffen sich die Trainer des IG Klettern Halle/Löbejün für eine gemeinsame Fahrt. Ziel ist es sich auszutauschen und natürlich viel „an der Wand“ zu sein. Am vergangenen Wochenende ging es zum Bouldern und Klettern in den Harz, knapp 1 ½ Autostunden von Halle entfernt. Das Okertal bot feinstes Granitgestein, wobei „fein“ auf das Gestein nicht wirklich zutrifft: Die groben Kristalle machten die Reibung des Granits aus und führten dazu, dass die Finger schnell wund wurden. Auch für Risskletterer fanden sich viele Spielereien und die Klettertouren lassen sich neben einigen Bohrhaken mit mobilen Sicherungsmitteln gut absichern. Das Schöne ist, das die Boulder- und Kletterfelsen nah beieinander liegen, so dass jeder seinen Interessen folgen konnte.


Dank wärmsten Oktoberwetter war es möglich selbst an einer Nordwand im T-Shirt zu klettern. Die Boulderer beklagten jedoch fehlenden Grip, der erst bei kühleren Temperaturen am Granit seine Entfaltung findet. Nur im Zeltplatz im Tal war es morgens kalt, da die Sonne erst spät ihren Weg dorthin findet. Am zweiten Morgen hieß es also Sachen packen und zum Frühstück in die Sonne mit Blick auf den Stausee, dem man die sommerlichen Temperaturen deutlich ansieht.

in Mitteldeutschland

Teilnehmen kann jede/r. Gestartet wird in den Kategorien "Power" und "Relaxed".Oetzi4


ANMELDUNG

HIER: http://bit.ly/oetzi-cup-4

ABLAUF

  • Kinder Cup: 10:00 – 13:00
  • ÖTZI Cup: 13:30 – 18:30 startet direkt im Anschluss an den Kinder Cup
  • Finale: 19:30

STARTGEBÜHR
Kinder: 13 € (10 € im Vorverkauf) Erwachsene:15 € (13 € im Vorverkauf)

VORVERKAUF

Direkt im Ötzi in Halle
oder im Boulderkombinat
oder überweisen auf das Konto der Ötzi-Gmbh
(IBAN: DE 23 8008 0000 0758 8501 00)

Am Montag den 27.8. wurde ein älterer Herr mit weißen Haaren dabei beobachtet, wie er

  • das Zustiegsseil zu den Sektoren Hard-Rock und Kiss zerstörte
  • einen Eimer mit Scherben über den Routen Schlendern ist Luxus bis Herbststimmung auskippte

Leider waren die Kletterer die ihn beobachteten zu weit weg, um ihn zu stellen.

Die Routen sollten bis auf weiteres nicht geklettert werden, da überall auf den Griffen Scherben liegen.
Einer der beiden Beobachter hat aber zugesichert, dass er zeitnah versuchen wird, die Scherben zu beseitigen (Herzlichen Dank dafür).

Bitte seid also vorsichtig, wenn ihr am Spielberg klettert. Menschen die einmal zu Selbstjustiz greifen, werden dies auch ein zweites Mal tun!

Ich hoffe das die geplante Anzeige wegen versuchter Körperverletzung diesem Spuk ein Ende machen wird.

Die Mitropawand - geliebt und gehasst. Geliebt wird sie dafür, dass sie im Winter jede Menge Sonne einfängt und nach Niederschlägen blitzschnell abtrocknet. Wer Fingerlochkletterei und schweres Klettern mag, wird hier reichlich fündig.

AA Mitropawand klettern

Doch es gibt eben auch jede Menge Kritik an ihr: selbst die leichten Wege sind sehr anstrengend, sie ist zwischen den Griffen und Tritten enervierend glatt und immer mal wieder drehen sich einige der aufgeschraubten Griffe. Außerdem wird der obere Hakenabstand von Anfängern durchaus schon als gruselig angesehen.
Nun ist das Kritisieren ohne Konsequenzen eine einfache Sache, aber wir von der IG wollen ja Dinge anstoßen, ändern und verbessern. Deshalb wurden die beiden fleißigen Kletterturmbetreuer Daniel Gerhard und Johannes Böhme gefragt, ob sie auch die Betreuung der Mitropawand übernehmen würden, dann wäre der Thüringer Bahnhof in einer Hand. Erfreulicherweise gab es ein "Ja" und es stieß dann auch noch Richard Schalinski dazu, so dass wir jetzt ein schlagkräftiges Drei-Mann Team für die Betreuung der Wand haben.

Richard Johannes Daniel

Die drei haben nun neben den anstehenden Arbeiten (drehende Griffe fixieren, zusätzliche Haken) auch schon eigene Ideen für die Zukunft der Wand gefasst. Prinzipiell dürfen wir ja auch die Rückseite (Ostseite) der Wand nutzen, so dass es viel Raum für Ideen, Spinnereien und abgefahrene neue Klettermöglichkeiten gibt.

Ostseite

Wer Lust hat, an dem Projekt mitzuarbeiten, meldet sich bei der IG, wir freuen uns immer über frische Ideen und Leute.

Bisheriger Status:
Brüchige Müllkippe


Aktueller Status:

Fester Fels; idyllisches Ambiente; spannende, gut gesicherte Kletterrouten von einfach bis schwierig; insbesondere für Einsteiger in das wilde Draußenklettern empfehlenswert. Zur Sicherheit aber bitte noch Helme tragen!


Ursache der Statusänderung:
Eine äußert motivierte Gruppe aus der IG-Klettern verbrachte den 18.02. an, auf, um und unter den Felsen. Bei eher widrigem Wetter wurden teils kühlschrankgroße lose Brocken entfernt, manche inklusive noch daran befindlicher Bohrhaken. Diese wurden auf der darunterliegenden, bisher noch komplett unbekletterten neuen Felsschicht neu eingebohrt. Dadurch haben sich die Routen teilweise verändert: Es gibt Potential für Entdecker! 


Außerdem wurde geputzt, was die Bürsten hergaben: Sand, Moose, Flechten, ganze Mülltonnen und deren Inhalt wurden aus der Wand entfernt. Vom Wandfuß wurde Gestrüpp entfernt, es wurde begonnen, einen neuen Zustiegspfad anzulegen, da man den bisherigen Zugang, eine verfallene Holz- und Eisentreppe, niemand mehr mit gutem Gewissen anbieten kann. Ich fand es beeindruckend, wieviel Spass und Ergebnis so eine gemeinschaftliche Aktion bringen kann. Außerdem gab es leckeren Kuchen, Würstchen und Grillkäse.



Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Ehrenamtskarte der Stadt HalleAm Dienstag den 5. Dezember, dem Internationale Tag des Ehrenamtes, wurden über 400 Hallenserinnen und Hallenser von der Stadt geehrt.

Mit dabei waren Gerald Krug und Christiane Hupe, welche sich beide im Vorstand und als Trainer in der IG-Klettern, sowie als Spielplatzpaten für die Thaliawiese engagieren.

In einer gelungenen Festveranstaltung in der Ulrichskirche wurden die Karten übergeben.

Dass man, wenn man um Geld bittet, weniger bekommt als man erhofft, ist man ja gewöhnt. Das es auch umgekehrt geht, erlebten wir auf der Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes der IG-Klettern.

Wir hatten hier für die Mitropawand einen Förderantrag über 2500,-€ gestellt. Diesen wurde erst einmal stattgegeben. Als dann am Ende noch Geld im Fördertopf war, wurde die Summe kurzerhand verdoppelt. Wir können uns also freuen, dass der Umbau der Mitropawand mit 5000,-€ unterstützt wird.

Jetzt muss das nur noch bei unseren anderen Anträgen auch so klappen, …

Das auf der JHV beschlossene Projekt zum Ausbau der Mitropawand im Thüringer Park zu einer attraktiven und modernen Sportkletteranlage nimmt Formen an.
Parallel zu den Verhandlungen mit den Eigentümern haben wir nun auch drei Förderanträge bei der Stadt, dem Land und Lotto gestellt. Auch einige Firmen haben schon ihre Unterstützung für das Projekt zugesichert.

Nichtsdestotrotz suchen wir weiterhin tatkräftige Unterstützungen. Hier gibt es nähere Infos.