Die Mitropawand - geliebt und gehasst. Geliebt wird sie dafür, dass sie im Winter jede Menge Sonne einfängt und nach Niederschlägen blitzschnell abtrocknet. Wer Fingerlochkletterei und schweres Klettern mag, wird hier reichlich fündig.

AA Mitropawand klettern

Doch es gibt eben auch jede Menge Kritik an ihr: selbst die leichten Wege sind sehr anstrengend, sie ist zwischen den Griffen und Tritten enervierend glatt und immer mal wieder drehen sich einige der aufgeschraubten Griffe. Außerdem wird der obere Hakenabstand von Anfängern durchaus schon als gruselig angesehen.
Nun ist das Kritisieren ohne Konsequenzen eine einfache Sache, aber wir von der IG wollen ja Dinge anstoßen, ändern und verbessern. Deshalb wurden die beiden fleißigen Kletterturmbetreuer Daniel Gerhard und Johannes Böhme gefragt, ob sie auch die Betreuung der Mitropawand übernehmen würden, dann wäre der Thüringer Bahnhof in einer Hand. Erfreulicherweise gab es ein "Ja" und es stieß dann auch noch Richard Schalinski dazu, so dass wir jetzt ein schlagkräftiges Drei-Mann Team für die Betreuung der Wand haben.

Richard Johannes Daniel

Die drei haben nun neben den anstehenden Arbeiten (drehende Griffe fixieren, zusätzliche Haken) auch schon eigene Ideen für die Zukunft der Wand gefasst. Prinzipiell dürfen wir ja auch die Rückseite (Ostseite) der Wand nutzen, so dass es viel Raum für Ideen, Spinnereien und abgefahrene neue Klettermöglichkeiten gibt.

Ostseite

Wer Lust hat, an dem Projekt mitzuarbeiten, meldet sich bei der IG, wir freuen uns immer über frische Ideen und Leute.

Bisheriger Status:
Brüchige Müllkippe


Aktueller Status:

Fester Fels; idyllisches Ambiente; spannende, gut gesicherte Kletterrouten von einfach bis schwierig; insbesondere für Einsteiger in das wilde Draußenklettern empfehlenswert. Zur Sicherheit aber bitte noch Helme tragen!


Ursache der Statusänderung:
Eine äußert motivierte Gruppe aus der IG-Klettern verbrachte den 18.02. an, auf, um und unter den Felsen. Bei eher widrigem Wetter wurden teils kühlschrankgroße lose Brocken entfernt, manche inklusive noch daran befindlicher Bohrhaken. Diese wurden auf der darunterliegenden, bisher noch komplett unbekletterten neuen Felsschicht neu eingebohrt. Dadurch haben sich die Routen teilweise verändert: Es gibt Potential für Entdecker! 


Außerdem wurde geputzt, was die Bürsten hergaben: Sand, Moose, Flechten, ganze Mülltonnen und deren Inhalt wurden aus der Wand entfernt. Vom Wandfuß wurde Gestrüpp entfernt, es wurde begonnen, einen neuen Zustiegspfad anzulegen, da man den bisherigen Zugang, eine verfallene Holz- und Eisentreppe, niemand mehr mit gutem Gewissen anbieten kann. Ich fand es beeindruckend, wieviel Spass und Ergebnis so eine gemeinschaftliche Aktion bringen kann. Außerdem gab es leckeren Kuchen, Würstchen und Grillkäse.



Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Ehrenamtskarte der Stadt HalleAm Dienstag den 5. Dezember, dem Internationale Tag des Ehrenamtes, wurden über 400 Hallenserinnen und Hallenser von der Stadt geehrt.

Mit dabei waren Gerald Krug und Christiane Hupe, welche sich beide im Vorstand und als Trainer in der IG-Klettern, sowie als Spielplatzpaten für die Thaliawiese engagieren.

In einer gelungenen Festveranstaltung in der Ulrichskirche wurden die Karten übergeben.

Dass man, wenn man um Geld bittet, weniger bekommt als man erhofft, ist man ja gewöhnt. Das es auch umgekehrt geht, erlebten wir auf der Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes der IG-Klettern.

Wir hatten hier für die Mitropawand einen Förderantrag über 2500,-€ gestellt. Diesen wurde erst einmal stattgegeben. Als dann am Ende noch Geld im Fördertopf war, wurde die Summe kurzerhand verdoppelt. Wir können uns also freuen, dass der Umbau der Mitropawand mit 5000,-€ unterstützt wird.

Jetzt muss das nur noch bei unseren anderen Anträgen auch so klappen, …

Das auf der JHV beschlossene Projekt zum Ausbau der Mitropawand im Thüringer Park zu einer attraktiven und modernen Sportkletteranlage nimmt Formen an.
Parallel zu den Verhandlungen mit den Eigentümern haben wir nun auch drei Förderanträge bei der Stadt, dem Land und Lotto gestellt. Auch einige Firmen haben schon ihre Unterstützung für das Projekt zugesichert.

Nichtsdestotrotz suchen wir weiterhin tatkräftige Unterstützungen. Hier gibt es nähere Infos.