Auf der bundesdeutschen Wettkampflandkarte ist Sachsen-Anhalt leider immer noch ein blinder Fleck. Das hindert uns aber nicht daran, durch engagierte Nachwuchsarbeit unseren jungen Talenten Flügel zu verleihen. So haben die IG-Eigengewächse Tom Sauer und Ole Venus (beide 16 J.) in den letzten Wochen durch starke Leistungen an Fels und Plastik auf sich aufmerksam gemacht.

Tom Bouldercup DresdenOle FrankenZunächst zu Tom: 
Nach einem soliden 9. Platz beim Deutschen Jugendcup in Dresden folgte am 01. April eine bärenstarke Leistung in Hannover, der zweiten Station der Cupreihe.  Tom ist erst seit diesem Jahr in der A-Jugend dabei – gehört also in dieser Altersklasse zu den Jüngeren - und lag nach der Quali auf dem ersten Platz. Im Finale ging es dann recht knapp zu, und nur wenige Versuche trennten ihn von dem ersehnten ersten Sprung aufs Treppchen auf überregionalem Parkett. Wir drücken die Daumen für Zweibrücken im Mai!

Nun zu Ole:
Ole, der schon seit Jahr und Tag am Seil keine Nerven zeigt, ist mit seinem IG-Trainer Peter Kuklinski zu einem Kurztrip ins Frankenjura aufgebrochen. Dort fand er mit der Klagemauer bei Untertrubach ein ideales, seinem boulderlastigen Stil entgegenkommendes Betätigungsfeld. Binnen weniger Stunden waren unter anderem „Jump“ (9-) und „Piranha“ (9) an der kleingriffigen und überhängenden Wand abgehakt. Bei Letzterem hieß es, mittels zweier Einfingerlöcher mehrere Meter zu überbrücken, sehr eindrucksvoll!


Last but not least noch zwei Meldungen von den Vorwuchstalenten:

Zum einen hat Andi Müller, der amtierende Sachsen-Anhalt-Meister im Sportklettern, mit seinen nunmehr 40 Lenzen Mitte April die „Endstufe“ (Xc/XIa ODER 9+/10- für die Zugereisten ODER franz. 8a für die Ferngereisten) am Galgenberg bei 4°C und intermitterenden Hagelstürmen rotpunkten können. Respekt!

Zum anderen konnte Christiane Hupe am 08.04.17 den Ostbloc-Cup als Gesamtsiegerin abschließen, und das, obwohl bis kurz vor Dresden das Lenkrad noch immer gen Osten Richtung Elbtal eingestellt war. Das wechselhafte Wetter gab letzten Endes den Ausschlag für den Abschlusswettkampf im Mandala. Und ist Chris einmal da, ist Vollgas angesagt. Der zweite Platz reichte locker zum Gesamtsieg bei den Damen. Und nach bisher unbestätigten Informationen ihres Ehemannes und IG-Vorsitzenden Gerald Krug sei ein Teil des Preisgeldes in die Bepflanzung der neuen Sonnenterrasse oberhalb des Boulderthalias geflossen. Weniger CO2 für alle, super Chris!


Und weil es einfach so unglaublich schön ist, und unbedingt Lust aufs Hinfahren oder besser Hinfliegen macht, gibt’s hier noch ein Bild vom Tom im Boulder „The Joker“ (Fb 7C) in Castle Hill, Neuseeland

Tom Sauer in "The Joker" 7c Castlehill