JHV 2022 Gerald Krug 1Bild: Gerald Krug / Das weihnachtlich angehauchte Thalia-Gewölbe war gut gefüllt und es wurde rege diskutiert.

50 Vereinsmitglieder hatten sich am Nikolaustag im Gewölbe des Thalias zur Weihnachtsfeier (=JHV) versammelt, um bei Glühwein und Spekulatius den Bericht des Vorstandes zu hören und über die Ausrichtung des Vereins für das kommende Jahr abzustimmen. Hier erfahrt ihr, was es davon zu berichten gibt.

Klettertechnisch gibt es einiges zu berichten: So wurden zum Beispiel im kleinen Görbitzer Bruch neue Kletterrouten eingerichtet. Auch gibt es mit der Brachwitzer Boulderwand und dem großen Görbitzer Bruch noch optionale Steinbrüche; die Verhandlungen dazu laufen. Bezüglich des Goethebruchs am Petersberg ist noch keine abschließende Einigung mit der Gemeinde, den Anglern und der Naturschutzbehörde erzielt worden. Bitte beachtet die Sperrung und klettert dort nicht. Der zuletzt ebenfalls gesperrte Fuhnefelsen in Wolfen (künstliche Anlage) kann im Gegensatz dazu aber wieder beklettert werden und wartet sogar mit einer neuen Route auf. Am kleinen Galgenberg ist an der Chuck-Norris-Wand hinterm Skateplatz, an der es bisher nur Boulder gab, ein komplett neuer Routensektor mit 10 Linien zwischen 4 und 8+/9- entstanden. Probiert sie aus! Der für den Sommer und vor allem für moderate Steiger geeignete Landsberger Klettergarten ist zur Zeit wegen der kaputten Treppenanlage offiziell gesperrt. Der diesbezügliche Arbeitseinsatz ist für den 22. April 2023 geplant. Es werden Helfer benötigt. Und erwähnenswert ist auch noch, dass die Rückseite der Mitropawand neugestaltet werden kann. Geld stünde dafür zur Verfügung.

Personell: Wir haben mit Georg Schütze endlich einen neuen Schriftführer, was vor allem Peter Zuber, der interimsweise tätig war und eigentlich nur Stellvertreter ist, entlasten wird. Henrike Weise löst als 2. stellvertretende Vorsitzende Anita Schulz ab. Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit. Das Einpflegen der Inhalte auf die Webseite wird in Zukunft Christiane Ludwig übernehmen. Und geehrt wurden Bernhard Schulz (Turmwart) und Bjoern Olausson (Admin) für ihr Engagement im letzten Jahr.

Finanziell stehen wir auf Grund der hohen Mitgliederzahl (ca. 1000) solide da, wobei die Rücklagen perspektivisch für zwangsläufig anfallende Sanierungsarbeiten am IG-Kletterturm benötigt werden. Es gab im Zuge dessen eine lebendige Diskussion über die Notwendigkeit einer Preiserhöhung im Thalia. Der ursprüngliche Abstimmungsvorschlag einer generellen Anhebung wurde von der Mitgliederversammlung zugunsten einer gesplitteten Variante abgelehnt. Perspektivisch werden Vollzahler 5 statt 4 Euro zahlen; der ermäßigte Eintritt wird im Sinne der Niederschwelligkeit unseres Vereinsangebotes mit 3 Euro beibehalten werden.

Veranstaltungen: Es wurden viele schöne Eventideen vorgestellt, deren Umsetzung auch vom Engagement interessierter Mitglieder abhängt. Im EInzelnen handelt es sich dabei um die Postwintersonnenwende am 04.02.23 im Löbejüner Aktienbruch, die Wiederauflage des Halle Rocks-Boulderwettkampfs am 03.06.23 (dieses Mal am dafür sehr geeigneten Riveufer), dann natürlich die Sommersonnenwendefeier im Aktienbruch am 24.06.2023 und zu guter Letzt das schon letztes Jahr angekündigte Kletterturmfest am 23.09.23. Letzteres soll mit einem großen Lead-Wettkampf einhergehen. Wir dürfen gespannt sein!

Sonstiges: Seit dem 01. Januar ist das IG-Büro (Thaliapassage 1) einsatzbereit. Jeden Donnerstag zwischen 16:00 -19:00 Uhr können sich Mitglieder dorthin wenden. Weiterhin wird der Mitgliedsausweis in diesem Jahr auf eine digitale Variante umgestellt werden. Näheres dazu folgt per Email. Am Ende kam die Frage auf, wie die Talente Halles über die IG-Leistungsgruppe und in Zusammenwirken aller Kräfte (IG, DAV, Boulderkombinat) in ihrer Entwicklung besser gefördert werden können. Die Gruppe besteht nach wie vor, jedoch gibt es bezüglich der weiteren Ausrichtung, der Grundorganisation und der Trainerfrage noch Uneinigkeit. 

Ihr seht, der Verein lebt. Machen wir was draus!